Taekwondo

 

 

ist eine waffenlose Kampfkunst, die der Selbstverteidigung gegen bewaffnete und unbewaffnete Gegner dient.

Dass Taekwondo nicht nur für Kinder und Jugendliche, sondern auch für ältere Personen geeignet ist, beweisen immer mehr Erwachsene, die mit diesem Sport in Berührung kommen und sogar noch Prüfungen bis zum schwarzen Gurt (Dan) ablegen.

Wird Taekwondo richtig gelehrt und erlernt, wird es zur Charakterschule. Geduld, Respekt vor dem Gegenüber, Erkennen der eigenen Schwächen und Stärken, Selbstdisziplin sind nur einige Aspekte, mit denen sich der Sportler im Training auseinandersetzen muss.
.

Ein regelmäßiges Training verbessert das Allgemeinbefinden, verschafft ein gesundes seelisches und körperliches Gleichgewicht. Ein gesunder Körper macht aktiv und widerstandsfähig und ein seelisches und körperliches Selbstvertrauen dient der Verbesserung der zwischenmenschlichen Beziehungen.

 

Kampfkunst mit Hand und Fuß

Taekwondo ist eine koreanische Form der waffenlosen Selbstverteidigung. Es beinhaltet das schnelle Ausweichen und Vermeiden von Angriffen oder das Abfangen der Angriffe mit Händen und Füßen sowie das Kontern von diesen, um den Gegner schnell und effizient abzuwehren. Dabei gibt es kaum einen Teil des Körpers, der nicht eingesetzt werden Kann. Nicht nur Hände und Füße, sondern auch einzelne Finger, Knöchel, Ellbogen, Knie und Kopf werden je nach Situation gebraucht.

Tae

kennzeichnet die Fußtechniken. Es schließt neben den Fußtritten und -schlägen auch die Sprungtritte ein.

Kwon 

ist die wörtliche Übersetzung für Faust und steht für die Handtechniken .

Do

ist die Entwicklung und der Weg, die der Sportler körperlich und auch geistig durchläuft.

Im Taekwondo werden 5 Bereiche erlernt:

Selbstverteidigung 

Verteidigung der eigenen oder anderen hilfebedürftigen Person unter Berücksichtigung des Strafgesetzbuches (§ 32 Notwehr) gegen bewaffnete und unbewaffnete Gegner.

Grundschule

Hier wird erlernt, wie die Basistechniken korrekt und effektiv ausgeführt werden.

Formenlauf

Feste Reihenfolge von Angriffs- und Abwehrtechniken gegen einen imaginären (unsichtbaren) Gegner.

Einschrittkampf

Einsatz der erlernten Angriffs- und Abwehrtechniken in abgesprochener Reihenfolge mit einem Partner.

Bruchtest

Hier wird die Durchschlagkraft der erlernten Techniken erprobt.

 

weitere Infos findet ihr unter www.taekwondo-bocholt.de